Therapie-Ablauf

Vor jeder Therapie finden sogenannte „probatorische Sitzungen“ statt (max. 5),  mit dem Ziel:

     -      sich gegenseitig kennen zu lernen

     -      grundlegende Informationen zu erfassen

     -      diagnostische Untersuchungen durchzuführen

     -      Ziele neu zu formulieren

     -      zu klären, welche Form der Behandlung sinnvoll und angemessen ist


Anschließend wird ein Antrag zur Genehmigung der Psychotherapie an die Krankenkasse gestellt. Die Therapie wird begonnen, wenn die Krankenkasse mit einer Kostenzusage die Leistungspflicht anerkennt (bei gesetzlichen wie bei privaten Krankenkassen).

Die Therapie-Sitzungen werden nach Terminabsprache in der Regel wöchentlich zu jeweils 50 Minuten abgehalten.

Der Therapieumfang bewegt sich, je nach Notwendigkeit zwischen 25 Einzelsitzungen + 6 Elternberatungsstunden oder 45 Einzelsitzungen + 11 Elternberatungsstunden